Skip to main content

Webdesigner alternative Webauftritte

Doppelter Regenbogen Halle
Doppelter Regenbogen Halle Saale, eigenes Webfoto

Freiberufler

Portfolio freier Webdesigner

Freier Webdesigner

Ein freier Webdesigner führt gern auch kleinere Aufträge aus. Er arbeitet ohne die Vorgaben einer WebAgentur mit eigenen Konzepten und mit sehr viel Kreativität. Die Websites freiberuflicher Webdesigner können individueller und einzigartig sein.

Ein freier Webdesigner hat meist ein Spezialgebiet, das er sehr gut beherrscht, ist aber auch in anderen Disziplinen wie Webentwicklung, Webmarketing und SEO ein Allrounder.

HTML5 & CSS3

Webdesign 2019

Konventionelles Webdesign als rein optisches Medium spielt kaum noch eine Rolle. Der Minimalismus bestimmt mit stetig wachsender mobiler Nutzung seit einigen Jahren die Richtung.

Nearly Flat Design ist mit seiner Flexibilität und kurzen Ladezeiten genau richtig für responsive und barrierefreie Websites. Webdesigner nutzen Werkzeuge der Webentwicklung für zeitgemäße Webauftritte.

Lokales Marketing


Individuelle Webauftritte

Diplomphysiker - Quereinsteiger

Freiberuflich Webdesigner Webentwickler
Dipl.Phys. Günter Schulze - Webdesign & Webentwicklung

Als Diplom-Physiker bin ich seit 1978 im Spezialgebiet Bauphysik tätig. Seit 1998 interessiert mich das Internet mit seinen Möglichkeiten. Die Webentwicklung entdeckte ich zunächst als Autodidakt für meine eigene Internet-Werbung. Heute beschäftige ich mich vorwiegend als freier Webdesigner mit Webentwicklung und Gestalten statischer Webauftritte sowie als Berater für ganzheitliche Websites.

Mit meinem Kowhow aus 20 Jahren Praxis-Erfahrung erstelle ich alternative ganzheitliche Websites. Ich verfasse hochwertige Webtexte mit Bildern, verfasse optimierte Inhalte und entwickle schnelle Webseiten. Dabei erweitere ich autodidaktisch ständig mein Fachwissen rund ums Webdesign.

Ich nutze eigene Fotos

Eigene Bilder auf Websites haben den Vorteil, dass Sie einzigartig im Web sind. Heute nutzen erfahrene Designer Unikate mit großen Abmessungen als Titelbild (Hero Images) für ihre Webseiten. Eigene Webfotos sind dabei immer die bessere Wahl.

Viele Designer optimieren ihre Bilder recht halbherzig. Sie verschenken somit SEO-Potenzial im Bereich der Bildkompression. Mit der Nutzung von Homepagebaukästen oder CMS ist die Qualität von Bildern auf Webseiten hinsichtlich SEO voneinander extrem verschieden.

Ausbildung

Die Berufs-Bezeichnung ist in Deutschland nicht gesetzlich geregelt. Ausgebildete Mediengestalter, Grafiker und Informatiker sind oft als Webdesigner und Webentwickler tätig. Quereinsteiger mit verschiedenen Fach- oder Hochschulabschlüssen gehören ebenfalls dazu.

Eine klare Trennung der beiden Berufe ist in der Praxis nicht möglich. Die Aufgaben von Webdesigner und Webentwickler gehen ineinander über. Vor allem in kleineren Firmen und Start-ups ist es zeitgemäß, dass Webentwickler und Webdesigner identisch sind.

Fähigkeiten Weiterbildung

Moderne Browser werden ständig mit neuen Technologien, Formatvorlagen und JavaScripten weiter entwickelt. Ein Webdesigner will natürlich mit der Entwicklung Schritt halten.

Ein SEO Spezialist ist in der Regel auch Google-Spezialist. Schließlich bereichert jede Erfahrung bei der Arbeit mit Google fraglos das Spezialwissen.

Zur Webentwicklung sind sehr gute Kenntnisse in HTML, CSS und weiteren Web-Programmier-Techniken von Vorteil. Geboten sind auch sprachliche Fähigkeiten, Englisch-Kenntnisse, Eigeninitiative und Organisationstalent. Fotografieren und digitale Bildbearbeitung gehören ebenfalls zu den Techniken des Webdesigns.

Das Internet entwickelt sich ständig weiter mit neuen Webstandards, Techniken und Trends. Die Halbwertszeit des Wissens liegt heute bei etwa 2 Jahren. Deshalb lernt der Spezialist niemals aus. Im Web finden Sie viele Tutorials und Blogs zum autodidaktischen Lernen. Meine Kunden finden in mir immer einen kompetenten Ratgeber.

Freelancer als Allrounder

Das klassische Berufsbild des Webdesigners ist durch schöpferische, gestalterische und technische Leistungen geprägt. Das gilt besonders dann, wenn die Leistung eine gewisses Maß an Kreativität erfordert. Dieses ist nicht erforderlich, wenn Webdesigner nur vorgefertigte Templates verwenden.

Freiberufliche Webdesigner arbeiten selbständig als Unternehmer oder als freie Mitarbeiter (Freelancer) für eine Firma.
Sie gestalten selbständig komplette Websites oder erneuern veraltete Webauftritte. Das schließt insbesondere die technische Implementierung sowie SEO, Layout und Datenschutz mit ein. Da reicht es nicht, sich nur im Webdesign auszukennen. Spezifische Kenntnisse in der Webentwicklung sind heute dringend angebracht.

Webagenturen

Ein angestellter Webdesigner (Websitegestalter) arbeitet in einer Webagentur. Die Agenturen beschäftigen in der Regel Spezialisten verschiedener Fachbereiche. Schwerpunkte dabei sind CMS, Online-Shops, Newsletter-Systeme, Web-Controlling und Datenbanken. Die Agenturen übernehmen darüber hinaus Suchmaschinen-Optimierung, Webmarketing und Suchmaschinen-Marketing.